Mahlzeit! Willkommen bei "Weg vom Zucker"!

ReneMöchtest Du Dich vom Heißhunger auf Süßes befreien? Dann bist Du hier richtig!

Möchtest Du gern weniger Zucker essen, fällst aber immer wieder zurück in alte Gewohnheiten? Das liegt vermutlich zu einem großen Teil auch an Deinen Darmbakterien. Ich habe es selst erlebt - trotz diverser Umstellungen im Bereich Ernährung konnte ich einfach nicht vom Zucker lassen - eine Tafel Schokolade am Tag war Standard früher. Dann habe ich einen speziell zusammengestellten Saft getrunken, der das Verlangen nach Zucker spürbar reduzierte. Nicht von heute auf morgen, aber im Laufe bereits weniger Monate. Wie soll das gehen?

Besiedeln Deinen Darm erst einmal Bakterien, die nach Zucker schreien, ist es allein mit Willenskraft sehr schwer, sie wieder loszuwerden. Hier biete ich Dir einen Weg an, wie Du Deine Darmbakterien gezielt entwöhnen kannst, indem durch natürliche Stoffe z.B. das Wachstum der ungewollten Darmbakterien gehemmt, sowie gleichzeitig Nahrung für gewünschte Darmbakterien geliefert wird (Prebiotika).

Interview

Für die 232. Sendung von "Leben mit der Energiewende TV" habe ich live per Skype einen Beitrag zur Diskussion rund um das Thema "Zucker" gegeben. Zusammen mit der im Studio anwesenden Ärztin Frau Ehrhorn konnten wir einen gelungenen Beitrag liefern wie ich finde:

Ab 13:10 beginnt das Thema Zucker (Empfehlung ab hier zu gucken)
Ab 21:30 bin ich dabei
Meine Lieblingsstelle ist bei 34:30 :-)
Das Thema geht bis 40:10

Studien

Für die, die sich für Details interessieren: Hier ist ein Link zu der im Interview angesprochenen Studie, bei der die Mäuse durch den Tausch der Darmbakterien ihr Verhalten änderten: http://www.gastrojournal.org/article/S0016-5085%2811%2900607-X/abstract
Die eine Gruppe Mäuse (BALB/c-Stamm) ist schüchterner/ängstlicher, die andere Gruppe (NIH-SWISS-Stamm) explorativer/mutiger. Nach dem Tausch der Darmbaktieren hat sich das Verhalten umgekehrt.

Eine andere Studie zeigt darüber hinaus, dass sich der Stoffwechsel von normalen Mäusen dem Stoffwechsel von übergewichtigen Mäusen annähert, wenn entsprechende Darmbakterien von übergewichtigen Mäusen bei ihnen angesiedelt werden: http://www.nature.com/ajgsup/journal/v1/n1/full/ajgsup20125a.html

Die Übertragbarkeit der Aussagen auf den Menschen ist wie üblich mit wissenschaftlichem Vorbehalt, scheint in der Praxis aber hohe Relevanz zu haben. Zwischen Darm und Hirn gibt es sehr, sehr viele Nervenverbindungen; etwa 90% davon leiten übrigens Signale vom Darm zum Hirn; dies unterstreicht die Möglichkeit der Einflussnahme der Darmflora/Mikrobiota.

Warum es eine gute Idee ist, weniger Zucker zu sich zu nehmen?

Exemplarisch sei an dieser Stelle auf das Video der Organisation foodwatch zu zuckerhaltigen Getränken verwiesen - ob der raffinierte, zugesetzte Zucker von Getränken oder anderen Produkten kommt, führt höchstwahrscheinlich zum selben Ergebnis:



Nach meiner Erfahrung als Ernährungsberater ist Zucker eine der allgemein wichtigsten Baustellen unserer Zeit: Der Körper benötigt insbesondere B-Vitamine um den raffinierten und isolierten Zucker zu verstoffwechseln. Fehlen ihm diese, kommt es sozusagen zu einer Unterernährung der Zellen, möglicherweise bei gleichzeitiger Gewichtszunahme. Was nicht verstoffwechselt werden kann und/oder was zu viel an Energie ist wird in Fett umgewandelt oder mit Fett gebunden und eingelagert.

Chemische Zuckeraustauschstoffe sind gesundheitlich oft noch unvorteilhafter als der raffinierte Zucker. Das Ausweichen auf natürliche Süße (z.B. Honig, Agavendicksaft, Xylit, ...) kann ein guter Kompromiss oder Übergang sein, hilft aus Erfahrung aber leider nur wenig, die eigentliche Ursache (zuckerhungrige Darmbakterien) zu beheben. Löst man sich vom Verlangen nach Süßem, so kann der natürliche Appetit wieder hervortreten: Z.B. auf süße Früchte!

Angebot "Weg vom Zucker"-Kur (150 Tage Saft trinken)

Als bewährte Formel kann ich Dir eine Kur mit einem speziellen Saft anbieten, den ich wie oben erwähnt auch selbst genommen habe und immernoch nehme (da es "nebenbei" auch viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe liefert). Es enthält übrigens über 80 verschiedene Zutaten, die u.a. auf die Darmflora abgestimmt sind.

Rene In den ersten 100 Tagen benötigst du zwei Gläser/Tag (z.B. morgens und abends trinken). 100 Tage deshalb, weil sich im Durchschnitt die Zellen bei relevanten Verdauungsorganen in dieser Zeit erneuern. Danach für weitere 50 Tage 1 Glas/Tag (wann auch immer trinken, gern mal variieren), um dieses Niveau zu halten und um die Chance eines Rückfalls zu minimieren. Zusammen also 250 Gläser über 150 Tage.

Ich biete Dir an, zunächst ein Einstiegspaket für 51,10 € zu wählen. So kannst Du die ersten 25 Tage mit jeweils 2 Gläsern/Tag ausprobieren, ob es Dir schmeckt und ob es Dir gut bekommt.

Danach empfehle ich Dir ein Set für die übrige Zeit (75 Tage 2 Gläser/Tag, danach 50 Tage 1 Glas/Tag) für 198,- €.

Gesamtpreis beträgt demnach 249,10 € für 250 Gläser - das ist ein knapper Euro pro Glas mit dem Nährwert von etwa 2 Portionen Obst. (alle Preise inkl. Versand und ohne MwSt da ich Kleinunternehmer nach §19 bin)

Den Saft stellt eine deutsche inhabergeführte Firma her, die seit mehr als 30 Jahren Erfahrung hiermit hat. Die Rezeptur wird dabei stetig weiterentwickelt und neuesten Erkenntnissen und Entwicklungen angepasst. Geliefert wird per DHL, in Gütersloh kannst Du es auch gern bei mir abholen.

Den Saft möchte ich nicht abgeben, ohne mit Dir zumindest einmal kurz gesprochen oder geschrieben zu haben - mir ist persönliche Beratung wichtig und ich möchte Dich begleiten. Nach erfolgter Bestellung schicke ich dann eine Rechnung, sowie zwei kurze PDFs mit Nutzungshinweisen.

Kennenlernen?

Rene

Gern.
Sag Hallo.

Per E-Mail: .
Oder per sönlich: +49 (0) 179 / 12 93 22 4.

Gern einfach eine E-Mail, SMS oder WhatsApp schicken, wann ich Dich telefonisch gut erreichen kann.

In einfachen Fällen/zum Einstieg/Prävention reicht ggf. eine telefonische Klärung Ihres Anliegens mit anschließenden Empfehlungen aus bewährten Lösungen, bei denen ich Sie gern im weiteren Verlauf begleite. Ansonsten biete ich tiefergehende Beratung in Gütersloh oder aus der Ferne per Skype, vor Ort Besuche ggf. nach Vereinbarung.

Diverse Workshop- und Vortragskonzepte für Gruppen stelle ich bei Bedarf gern vor.

René Amtenbrink
Fachberater für Ernährung (B.A.U.M. e.V.)
Diplom-Kaufmann (FH)

Unter den Ulmen 62
33330 Gütersloh
NRW, Deutschland
Steuernummer: DE 351/5003/2288
Kleinunternehmer gem. §19 UStG.


Hintergrund

Ich beschäftige mich seit 2012 mit Ernährung, habe einen Fernlehrgang zum Heilpraktiker (me-di-kom GmbH, ohne Abschluss) absolviert und bin inzwischen auch Fachberater für Ernährung (B.A.U.M. e.V.). Meine Erfahrungen gebe ich gern und in unterschiedlichen Formaten weiter. Auch mit weiteren Themen, wie z.B. Wasser, habe ich mich intensiv auseinander gesetzt und biete hier Lösungen an.

Wenn Du Dich fragst, was Du dann statt der zuckerhaltigen Nahrung gut essen kannst, dann habe ich ein Angebot für Fortgeschrittene in Sachen Ernährung:
eco-eating.de. Es wäre aber für den, der von einer "normalen" Ernährung mit viel Zucker kommt, ratsam, zunächst oben beschriebene Kur zu absolvieren. Danach hat man vielleicht eher Lust auf Weiteres. Ich würde mich freuen, wenn ich Dich hier auf Deinem Weg begleiten kann. Auf eco-eating.de/netzwerk kannst Du Dich zu meinem Newsletter kostenlos anmelden.

Für Unternehmen: Gern gebe ich auch ein Seminar/Vortrag/Workshop oder berate Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen zu obigen Themen auf Wunsch in Verbindung mit Kommunikationscoaching und Entwicklung eines individuellen Konzepts.

Meine Hauptseite: www.rene-amtenbrink.com

Tipp zum Schluss

Dazu ist meine persönliche Empfehlung während der Mahlzeiten nach Möglichkeit nichts oder nur sehr wenig zu trinken. Dies führt nach einer Eingewöhnungsphase dazu, dass Du wieder mehr Speichel und Verdauungssäfte produzierst, sodass Dein Körper die aufgenommene Nahrung besser verdauen und Wertvolles aufnehmen kann. Optimalerweise trinkst Du etwa eine viertel bis halbe Stunde vor dem Essen und mindestens eine halbe Stunde nach dem Essen nichts. Achte aber darauf, dass Du auf den gesamten Tag gesehen ausreichend Wasser zu Dir nimmst. Deswegen soll dies auch keine starre Regel sein - höre auf Dein Durstgefühl. Wenn ich Durst habe, insbesondere an heißen Tagen, trinke ich trotzdem etwas in diesen Zeiten oder auch gelegentlich während des Essens bei gesellschaftlichen Anlässen. Probiere es einfach mal über längere Zeit aus. Daneben führt dies dazu, dass Du etwas langsamer isst, da Du viel - bzw. ausreichend - kauen musst. Hierdurch solltest Du auch wieder ein besseres Gespür für Deine Nahrung erlangen. Und genau hier beginnt gesunde Ernährung. Nimm Dir Zeit für Dich.

Haftungsausschluss
Jeder Körper reagiert anders, sodass bei keinem Verfahren sicher davon ausgegangen werden kann, dass es bei jedem anwendbar ist und gleichermaßen wirkt.
Besondere Vorsicht ist geboten bei schwangeren und stillenden Frauen, bei Kleinkindern, bei Personen mit chronischen oder akuten Krankheiten und bei älteren Personen.
Gehe umgehend zu einem Arzt, wenn Du Dich unwohl fühlst und/oder Du gesundheitliche Beschwerden bemerkst.
Es wird nicht empfohlen, ohne die Zustimmung und Betreuung eines qualifizierten und erfahrenen Facharztes diese Ernährungsform für das Heilen von Krankheiten zu benutzen. Nur Ärzte und Heilpraktiker dürfen Krankheiten behandeln.
Weder stellt diese Webseite Diagnosen, noch bietet sie ärztliche Beratung an.
Der Autor hat diese Webseite mit größter Sorgfalt und nach bestem Gewissen erstellt und mehrfach geprüft, trotzdem können Fehler nicht ausgeschlossen werden.
Haftung für Schäden, die sich aus der Nutzung der hier vorgestellten Informationen ergeben, werden von den Autoren nicht übernommen.
Achte auf Deine Gesundheit, eine ausgewogene und ausreichende Ernährung und Bewegung.
Nur Du selbst kannst für Deine Gesundheit verantwortlich sein.

Disclaimer
Die Inhalte dieser Webseite dürfen heruntergeladen, ohne die Zustimmung des Autors jedoch in keiner anderen Weise vervielfältigt werden. Links auf diese Seite sind willkommen. Eingebettete Videos und verlinkte Seiten mache ich mir nicht zu eigen.